Physiotherapie Isburg Judith

Manuelle Therapie befasst sich mit der Behandlung von reversiblen Funktions­störungen der Extremitäten und der Wirbel­gelenke.

Über die Aufnahme der Kranken­geschichte und dem speziellen manual-therapeutischen Untersuchungs­befund lässt sich das Störfeld herausfinden.

Aus dem Ergebnis der Untersuchung wird das struktur­spezifische Behandlungs­konzept entwickelt.

Die Behandlung erfolgt über passiv geführte 3-dimensionale Bewegungen (Traktion, Gleiten), die der Patient selbst nicht durchführen kann.

Die Mobilisation erfolgt am Gelenk durch Traktion und translatorisches Gleiten, an Nerven über Mobilisations­techniken des nerven­umgebenden Gewebes, an der Muskulatur über funktionelle Weichteil­techniken mit Längs- und Querdehnung, Trigger-Point-Behandlung, am Band- und Sehnenapparat.

Das zusätzlich durchgeführte Trainings­programm zielt bei den Gelenken auf Mobilisation und Stabilisation, bei der Muskulatur auf Koordination und Kraft.
Je länger die Beschwerden unbehandelt bleiben, desto mehr Strukturen werden mitbetroffen. Es besteht die Gefahr von Sekundärschäden, Dauerschmerz und Chronifizierung, was eine längere Genesungs- und Behandlungszeit erfordert.